Den Weg andersrum gehen

Hundetraining konzentriert sich oft von der ersten Lektion weg schwerpunktmässig auf "Sitz", "Platz", "Fuss" etc. Viel mehr sollten Hunde aber Schlüsselfertigkeiten lernen dürfen, wie z.B.

  • sich gerne anfassen zu lassen 
  • höflich "fragen"
  • in Ruhe zu warten und abwarten zu können
  • Entscheidungen zu treffen, inkl. "Nein" sagen dürfen
  • nicht immer alles zu bekommen, was sie haben möchten
  • Spannendem und Überraschendem nicht kopflos zu begegnen, sondern immer noch denken und damit in der Lage sein, Befehle/Kommandos/Signale zu befolgen.

Es ist nie zu spät, "den Weg anders rum" zu gehen: Er macht glücklich. Alle.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Karin Immler (Montag, 19 Dezember 2016 20:56)

    Wie wahr! Danke liebe Eva Zaugg, genau so ist es. Und ich wünsche mir sehr, dass das mehr und mehr HundehalterInnen erkennen.
    Herzliche Grüße
    Karin Immler