Ich muss konsequenter werden!!!

Ein 1:1 Auszug aus Meli's Hundetrainingstagebuch

 

Ich muss konsequenter werden!!! Das ist mit Wahrscheinlichkeit die Erkenntnis des Jahres 2017 und ich bin stolz, dass ich das jetzt doch noch mit Hilfe von Eva endlich eingesehen habe. Also dann, jetzt nur noch umsetzen. ;-)

 

Merci Meli für's Teilen dürfen deiner Gedanken auf meiner Webseite!! :-) 

Was bedeutet "konsequent sein" eigentlich?

Definition Duden:

Folgerichtigkeit, Logik Schlüssigkeit, Entschlossenheit, Standhaftigkeit, Zielstrebigkeit

In Bezug auf das Zusammenleben mit Hund bedeutet das, dass man sich klar, verständlich und in einem angemessen Ton (Lautstärke und Tonlage) mit einem Kommando an diesen wendet und dieses Kommando dann auch so durchsetzt, wie man sich selber das vorstellt, und zwar immer!!!

 

Es ist aber essentiell wichtig und nur fair, dass der Hund weiss, von was man spricht, also das Kommando gelernt und verstanden hat und sich in einer Lage (körperlich, geistig, gesundheitlich) befindet, wo ein Ausführen des Kommandos nur möglich macht.

 

Ausserdem ganz wichtig, dass der Mensch weiss, wie das Ergebnis aussehen soll. Man muss das also vorher für sich definiert haben und sich sicher sein, dass man das so auch standhaft durchsetzen kann.

Was bedeutet "konsequent" nicht?

Mal so mal so, vielleicht oder vielleicht auch nicht, halbe Sachen, fast, beim nächsten Mal, heute mag ich grad nicht so, etc.

 

Konsequent sein bedeutet ausserdem auf keinen Fall, etwas mit Härte oder Strafe durchzusetzen. Dieses Verhalten wird leider sehr oft mit konsequent sein verwechselt und zeugt lediglich davon, dass Mensch nicht weiss, was er tut, keinen Plan hat und mit der Situation total überfordert ist.

 

Konsequent sein in der Durchführung

Ich nehme als Beispiel das Sitz.

 

Wir sind, wo auch immer, spielt wie weiter oben geschrieben steht, überhaupt keine Rolle und ich möchte, dass Gesi sitzt, dann läuft das folgendermassen ab:

 

Szenario 1:

Ich

Gesi

Ich

Gesi

Ich

Gesi

Sitz (klar und deutlich in einem freundlichen Ton)

Sitzt

Supi, sehr gut, tiptop (was auch immer), in einer nicht allzu schrillen Tonlage, da die Freude von Gesi über das richtig Ausgeführte sonst ins nicht mehr richtig Ausgeführte kippt und sie aufsteht, um freudig zu mir zu laufen. Ich möchte aber, dass sie schön sitzen bleibt und daher gestalte ich die Situation ja auch so, dass es möglich ist für sie, wir sind ja fair mit unseren Hunden.

Sitzt immer noch

Klick + Belohnung + Freigabe

Darf nun aufstehen und weiterlaufen, schnüffeln, etc.


Szenario 2:

Ich

Gesi

Ich

Gesi

Ich

Gesi

Ich

Gesi

Sitz (klar und deutlich in einem freundlichen Ton)

Sitzt nicht oder steht gleich wieder auf

Sitz (und zwar immer noch genau gleich freundlich wie beim ersten Mal und das wird sich auch nicht ändern, auch nicht, wenn man das 100x wiederholen muss*)

Sitzt

Supi, sehr gut, tiptop

Sitzt immer noch 

Klick + Belohnung + Freigabe

Darf nun aufstehen und weiterlaufen, schnüffeln, etc.


*) Ja, es ist nervenaufreibend, wenn man 100x wiederholen muss, aber falls das der Fall ist, dann muss man reflektieren, was genau dazu geführt hat, dass man es 100x wiederholen musste. War die Situation vielleicht besonders schwer, kennt der Hund das Kommando nicht oder nicht gut genug, etc.

Wann darf ein "Konsequent sein" abgebrochen / unterbrochen werden?

In dem Moment, wenn es dem Hund nicht mehr möglich ist, aus Umwelt-Umständen, körperlichen Umständen oder gesundheitlichen Umständen das Kommando auszuführen. In einem solchen Fall schaut Mensch, dass die Umstände für das nächste Training angepasst werden und es für den Hund möglich gemacht wird.

Die Freigabe

Ganz wichtig ist es, dass man die Kommandos mit einem Freizeichen wieder auflöst und zwar immer!!!

 

Der Hund soll ja wissen, wann das Kommando zu Ende ist, denn genau da entstehen die Wischiwaschi-Kommandos.

 

Woher soll Hund bitte wissen, dass er jetzt wieder seinen gewohnten Angewohnheiten folgen darf, wenn wir ihm nicht sagen, dass er das jetzt wieder kann? Wie soll er denn wissen, wie lange er dasitzen, fusslaufen, warten, etc. soll?

 

Es gibt ja durchaus die Möglichkeit, dass er nicht nur ein Leckerli bekommt, da die Situation einfach länger dauert. Nehmen wir doch mal an, wir stehen an der Strasse und der Hund macht ein Sitz und wir müssen halt warten, kann ja dauern....

 

Also: Immer wieder freigeben, das ist nur konsequent und fair! :-)

Fazit

Konsequent sein macht das Zusammenleben klarer, denn es verhindert unnötige Diskussionen.

 

WICHTIG:

Konsequent sein heisst, dass man nicht nur mit dem Hund konsequent ist, sondern vor allem mit sich selber!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0