Weihnachtsbrief 2017

Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne

-Chinesisches Sprichwort

 

Wie schon letztes Jahr, war auch das 2017 im Schwerpunkt von Ruhe und Gelassenheit erfassen und schaffen geprägt. Bei deinem Hund, für euch beide, für das Team.

 

Für "Sitz", "Platz", "Fuss"..., dafür biete ich meine Kurse und Coachings nicht an. Vielmehr sehe ich meine Aufgabe als "Übersetzerin". Und ja, manchmal auch als "Anwältin" des Hundes.

 

An dieser Stelle bedanke ich mich von Herzen für die vielen wunderbaren Begegnungen und dein Vertrauen! Für dein Engagement, Sein, Tun und Handeln! 

Raum schaffen für sein Vertrauen

Ja, ich versuche Raum zu schaffen, (wieder) auf das eigene Bauchgefühl vertrauen dürfen. Dieses zu stärken. Gesunder Menschenverstand. Verschüttetes Einfühlungsvermögen von Verunsicherungen befreien. Perspektivenwechsel öffnen und ermöglichen.

 

Ganze Lichterketten anzünden und Fackelumzüge der (Selbst-)Erkenntnis ermöglichen! :-) 

Menschen sind so so farbig und unterschiedlich in ihren Persönlichkeiten, Charakteren, Erfahrungen - wie Hunde auch! Diese Informationsflut, um Beispiele zu nennen in sozialen Medien, Trainingsrezepte, Methodenschlachten und Bücher...

"Das darfst du nicht", "Die grössten Irrtümer mit Hund", "Dinge, die du unbedingt vermeiden solltest", und, und, und...

Diese Informationen machen uns wirr..., und ja, manchmal auch ein wenig irr.

Zurückschalten

Schalten wir also mindestens einen Ganz zurück. Und besinnen uns auf das Wesentliche: Den Hund. Mit seiner Persönlichkeit. Seinen Macken. Mit seinen glänzenden Seiten. Seinem unendlich grossen Herz.

Dem Kenner und Könner des Hier, der Präsenz und Achtsamkeit!

Hiervon etwas zu kopieren und nachzumachen, kann uns Menschen nur mehr als gut tun!

Resilienz

Wer resilient ist gegen alle Widrigkeiten des Alltags, kann mit diesen umgehen und sie verarbeiten. Nur.., lässt sich Resilienz lernen?

Die Antwort heisst: Jein.

Sie ist unter anderem abhängig von der Persönlichkeit. Jene des Menschen oder jene des Hundes spielt dabei keine Rolle. Das Modell lässt sich auf beide Arten anwenden. Die gute Nachricht dabei ist:

 

Wir können viel Gutes tun, um sie zu stärken!

Bei dir.

Bei deinem Hund.

Tu.Es.

Reflektion

Deshalb reflektieren wir doch das Jahresende in ruhiger Atmosphäre. Was habe ich erlebt? Was habe ich getan? Wie habe ich es getan? Was ist mir gelungen? Was möchte ich noch erreichen? Was möchte ich verändern? Muss ich überhaupt etwas erreichen oder verändern?! Oder.ist.es.nicht.doch.einfach.gut.wie.es.ist?!

Frohe Festtage!

Ich wünsche dir von Herzen ein ruhige, glitzernde, warme Adventszeit und wunderlichtvolle Weihnachten - im Kreise deiner Liebsten. Ich wünsche dir, dass du dich zufrieden und glücklich vom 2017 verabschiedest - und mit Glück, Gesundheit, Zufriedenheit das neue Jahr mit Humor und Lachen begrüsst! Humor und Lachen sollen dich und deinen Hund im 2018 begleiten - ganz nah zur Seite.

 

Herzlich,

Eva & Sindra

Kommentar schreiben

Kommentare: 0