Unterstützung bei

Angst, Aggression, Reaktivität, abnormal repetitive Verhalten, unerwünschtes Jagen, ....

Sorgenhunde

Sorgenhunde, auch Problemhunde genannt, haben ihre guten Gründe, weshalb sie sich verhalten, wie sie sich verhalten!

 

Ich helfe dir, diese Gründe aufzudecken. Und ich helfe dir, die Schwierigkeiten zu benennen und begleite dich eng in deinem und eurem gemeinsamen Veränderungsprozess. Dabei zähle ich auf eine offene, transparente Zusammenarbeit mit dem / der Tierbesitzer/-in, um rasch erste Erfolge verzeichnen zu dürfen. 

Besonders bei Angst- und Aggressionsthemen bitte ich dich, deinen Hund vor Beginn des Trainings umfassend tierärztlich/klinisch, physiotherapeutisch untersuchen zu lassen. Ich will ursächliche Erkrankungen und/oder Schmerzen ausgeschlossen - und bei Bedarf richtig therapiert - wissen, ehe wir uns auf das Training konzentrieren.


Gerne empfehle ich dir Spezialist/innen (TierärztInnen mit Zusatzausbildung in Verhaltensmedizin, Hundephysio- und Osteopathie-TherapetInnen).


Auch die gesunde, ausgewogene Ernährung (Fütterungszeiten, Qualität / Ausgewogenheit), ausreichend Ruhe- und Schlafzeiten haben Einfluss auf das Verhalten und werden zu Gunsten des Wohlbefindens im Trainingsplan mit berücksichtigt.

Trainingsmethoden

Modernes, freundliches Training

Ich wende prinzipiell keine hemmenden, Angst-/Schreck- und/oder Schmerz-zufügende Methoden, respektive Techniken im Training an. Sondern ich halte mich konsequent an die Regeln und an das Handwerk der unterstützenden, Verhalten fördernden Techniken der positiven Verstärkung. Dabei wende ich keine stereotypen Trainingsrezepte an, sondern fokussiere den individuellen Hund mit seinem Menschen als Ganzes, im Team.

Glückliche, vertrauende Hunde - im Team das Ziel!
Glückliche, vertrauende Hunde - im Team das Ziel!

"To use shock as an effective dog training method you will need:
1) A thorough understanding of canine behaviour.
2) A thorough understanding of learning theory.
3) Impeccable timing.
And if you have those three things, you don't need shocks.”

Dr. Ian Dunbar


Um Schreckreize als effektive Trainingsmassnahme einzusetzen benötigen Sie 3 Fähigkeiten:
1) ein tiefes Verständnis des Hundeverhaltens
2) ein tiefes Verständnis der Lerntheorie
3) tadelloses Timing
Und wenn Sie alle 3 haben, dann brauchen Sie keine Schreckreize.

Dr. Ian Dunbar

Wir sind

...achtsam

...denken, planen und handeln vorausschauend

...safety first: Die Sicherheit aller Beteiligten geht vor

 

Wir trainieren

...mit Sachwissen, Herz und Leidenschaft


Wir berücksichtigen konsequent

- das Wohlbefinden von Mensch und Hund